10 Gründe, warum du einen Staubsaugerroboter brauchst

Image default
sonstiges

10 Gründe, warum du einen Staubsaugerroboter brauchst

Staubsaugen ist allgemein als eine der am wenigsten wünschenswerten Tätigkeiten im Haushalt bekannt. Es ist mühsam, repetitiv und langweilig; außerdem ist die Zeit, die man dafür braucht, in der heutigen schnelllebigen Zeit einfach nicht mehr ausreichend. Die Investition in einen Staubsaugerroboter ist für viele Menschen eine gute Methode, ihr Zuhause zu reinigen, da sie dafür nicht viel Zeit und Mühe aufwenden müssen.

Staubsaugerroboter sind kleine Haushaltsgeräte, die oft wie eine Scheibe geformt sind und dein Haus für dich reinigen sollen. Sie sind in allen erdenklichen Preisklassen erhältlich, und es wird erwartet, dass die Preise mit dem technischen Fortschritt weiter sinken werden. Das macht sie nicht nur zu einer Alternative, die für den Normalverbraucher erschwinglich ist, sondern bedeutet auch, dass du sie jetzt in Verbindung mit anderen Staubsaugern einsetzen kannst, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass dein Zuhause so sauber wie möglich ist.

Gründe, warum du einen Staubsauger kaufen solltest

Wenn du dich schon immer gefragt hast, warum du den Kauf eines Staubsaugerroboters in Erwägung ziehen solltest, findest du hier 10 der häufigsten Vorteile, die mit dem Einsatz dieser autonomen Reinigungsgeräte verbunden sind: 1. Roboterstaubsauger können mehr Bereiche reinigen als ein Mensch. 2. Staubsaugerroboter können mehr Bereiche in kürzerer Zeit reinigen. 3. Staubsaugerroboter

1. Keine Notwendigkeit für manuelle Bedienung
Wenn du unter Mobilitätsproblemen oder körperlichen Beschwerden leidest, ist ein Staubsaugerroboter das perfekte Reinigungsgerät für dich. Er verbessert nicht nur deine Reinigungsroutine, sondern er tut dies auch, ohne dich oder deine Situation zusätzlich zu belasten. Schalte ihn einfach ein und lass ihn reinigen.

Diese Geräte enthalten verschiedene Sensoren, die es ermöglichen, selbstständig zu reinigen. So musst du nicht mehr lange stehen, gehen und dich bücken. Staubsaugerroboter sind auch für ältere Menschen geeignet, die unter Arthritis oder Gelenkschmerzen leiden. Viele dieser Staubsauger können so eingestellt werden, dass sie bei Bedarf reinigen, und sie benötigen in der Regel nur sehr wenig Wartung.

2. Keine Zeit, kein Problem
In unserer geschäftigen und oft überwältigenden Welt müssen die meisten Verbraucherinnen und Verbraucher eine Familie gründen, eine Karriere aufbauen und ein aktives soziales Leben führen. Diese täglichen Aktivitäten haben natürlich Vorrang vor dem Putzen, was wiederum einen dringenden Bedarf an einer schnellen und bequemen Möglichkeit zum Staubsaugen schafft.

Da Staubsaugerroboter selbstständig und ohne Aufsicht reinigen, können sie dir erstaunlich viel Zeit ersparen. Dies ist der perfekte Staubsauger für alle viel beschäftigten Menschen. Weil du diese Geräte nicht beaufsichtigen musst, kannst du sie einschalten, bevor du das Haus verlässt. Bei einigen Modellen kannst du ihn sogar mit einem Smartphone oder Tablet aktivieren, wenn du nicht zu Hause bist. So hast du mehr Zeit für Aktivitäten, die du liebst und genießt, und kommst trotzdem mit einem sauberen Haus nach Hause.

3. Passt sich automatisch an verschiedene Oberflächen an
Unterschiedliche Bodenbeläge erfordern unterschiedliche Staubsaugereinstellungen. Aus diesem Grund sind viele Staubsaugerroboter mit Sensoren ausgestattet, die Veränderungen der Bodenoberfläche erkennen. Du musst nicht mehr an Teppich, Holz und Fliesen denken, wenn du diese Geräte benutzt; sie passen sich automatisch an. Sie können auch Treppen und Wände erkennen und automatisch ausweichen, um ungewollte Schäden am Gerät zu vermeiden.

4. Passt die Reinigungseinstellungen an
Bei vielen Hausbesitzern sind einige Bodenbereiche schmutziger als andere. Im Allgemeinen sind die Bereiche, die am häufigsten betreten werden, wie Eingangsbereiche, Küchen und Wohnbereiche, am schmutzigsten. Deshalb sind viele Staubsaugerroboter mit der Fähigkeit ausgestattet, die Schmutzmenge in einem bestimmten Bereich zu erkennen und ihre Reinigungseinstellungen automatisch anzupassen. Je schmutziger ein Bereich ist, desto mehr Zeit verbringt das Gerät damit, ihn zu reinigen.

5. Selbstaufladung
Da Staubsaugerroboter sich selbst aufladen können, müssen sie nicht mehr manuell aufgeladen werden. Nach Beendigung einer Aufgabe kehrt der Staubsauger sofort in seine Dockingstation zurück. Das heißt, wenn dein Akku leer ist, wird er nach jeder Reinigung automatisch wieder aufgeladen. Manche Geräte stoppen sogar den Reinigungsvorgang und fahren selbst zum Aufladen in die Dockingstation.

6. Kann reinigen, wenn du nicht zu Hause bist
Wäre es nicht toll, wenn du dein Haus reinigen könntest, während du nicht zu Hause bist? Das kannst du jetzt, mit der Hilfe eines Staubsaugerroboters. Wir haben zwar schon besprochen, wie er denjenigen helfen kann, die wenig Zeit zum Staubsaugen haben, aber es lohnt sich, darauf hinzuweisen, dass einige Staubsaugerroboter so programmiert werden können, dass sie zu bestimmten Tageszeiten automatisch mit der Reinigung beginnen.

Abgesehen von der Ersteinrichtung musst du dich also um nichts kümmern. Das ist besonders hilfreich im Urlaub, auf Geschäftsreisen und bei anderen Gelegenheiten, bei denen du für längere Zeit von zu Hause weg bist. Dies ist einer der Hauptgründe, warum du den Kauf eines Staubsaugerroboters in Betracht ziehen solltest.

7. Erkennt voreingestellte Begrenzungen
Eine der größten Befürchtungen, die ich über Staubsaugerroboter gehört habe, ist, dass sie die Treppe hinunterfallen, Wände beschädigen oder andere Einrichtungsgegenstände umstoßen könnten. Diese Befürchtung ist eigentlich unnötig, da du virtuelle Wände festlegen kannst.

Die Funktion der virtuellen Wände schafft Grenzen, die dein Gerät nicht überschreiten kann, so dass die Gefahr von kaputten Geräten oder beschädigten Möbeln gebannt ist. Sie verhindert auch, dass die Maschine nach draußen oder in nicht zugängliche Bereiche deiner Wohnung gelangt.

8. Geringer Wartungsaufwand
Im Vergleich zu Handstaubsaugern benötigen Roboterstaubsauger nur einen geringen Wartungsaufwand. Diese Geräte bestehen in der Regel aus hochwertigeren Materialien und sind so gebaut, dass sie dir viele Jahre lang dienen.

Deine einzige Aufgabe besteht darin, regelmäßig den Beutel zu wechseln oder den Behälter zu leeren und den Boden von Unrat und anderen potenziell schädlichen Gegenständen freizuhalten. Das sind die einzigen beiden Wartungsaufgaben, die du während der Lebensdauer deiner Maschine durchführen musst.

9. Passt in enge Lücken
Viele Verbraucher beschweren sich darüber, dass sie an schwer zugänglichen oder engen Stellen nicht saugen können, aber wenn du einen Saugroboter kaufst, wird dieses Problem völlig verschwinden. Aufgrund ihrer kompakten Größe können Roboterstaubsauger kleinere Räume reinigen, die für Handstaubsauger normalerweise tabu sind.

Dazu gehören alle Ecken, Winkel und Ritzen, in die ein herkömmlicher Staubsauger ohne eine Verlängerung nicht hinkommt. Wenn du einen Staubsaugerroboter einsetzt, werden deine Böden in relativ kurzer Zeit umfassend und gründlich gereinigt.

10. Andere Vorteile
Staubsaugerroboter, insbesondere die teureren Modelle, bieten den Verbrauchern eine Fülle von Vorteilen. Viele dieser Modelle behaupten, dass sie bessere Reinigungsfunktionen bieten als herkömmliche Modelle. Einige dieser technologisch fortschrittlichen Funktionen sind:

Größere Staubsaugerbeutel:
Da deine Staubsaugerbeutel eine größere Menge an Schmutz und Ablagerungen aufnehmen können, müssen sie seltener gewechselt werden als die Beutel in Handstaubsaugern. Vorausgesetzt, dein Gerät benötigt überhaupt einen Beutel. Einige haben einen Behälter, der das Entleeren noch einfacher macht.

Längere Lebensdauer:
Weil sie weniger Wartung benötigen, haben Roboterstaubsauger den Ruf, länger zu halten als andere Staubsauger. Das ist nicht immer der Fall, denn einige Marken und Modelle sind besser als andere. Aber im Großen und Ganzen halten diese Geräte eine lange Zeit durch.

Keine lästigen Kabel:
Diese Staubsauger werden mit eigenen Aufladestationen geliefert. Das macht es nicht nur einfacher für dich, sondern bedeutet auch, dass du dich nie mit verhedderten Kabeln herumschlagen musst, wenn du putzen willst.

Konnektivität mit dem Smart Home Wie die meisten Smart-Home-Produkte können auch viele Staubsaugerroboter mit dem Wi-Fi-Netzwerk deines Hauses verbunden bleiben. Das gibt dir die Möglichkeit, den Staubsauger über ein mobiles Gerät wie ein Smartphone oder Tablet aus der Ferne zu steuern. Um dein Haus sauber zu halten, musst du also nicht einmal vor Ort sein!

Die wichtigsten Punkte

Das sind nur einige der vielen überzeugenden Argumente, die für die Investition in einen Staubsaugerroboter sprechen. Es versteht sich von selbst, dass je mehr Geld du für einen Staubsauger ausgibst, desto mehr Funktionen wird er haben. Das Sprichwort „Du bekommst, wofür du bezahlst“ trifft in diesem Fall sicherlich zu. Aber unabhängig davon, für welches Modell du dich entscheidest, bieten Roboterstaubsauger im Allgemeinen ein hohes Maß an Einfachheit und Vielseitigkeit in der Anwendung.

Wenn du auf der Suche nach dem effektivsten Staubsauger für dein Haus bist, würdest du dir selbst einen schlechten Dienst erweisen, wenn du nicht über einen solchen Staubsauger nachdenken würdest. Da du jetzt einen Staubsaugerroboter die mühsame Arbeit für dich erledigen lassen kannst, gibt es keinen Grund mehr, all deine Zeit und Mühe für das manuelle Fegen und Wischen des Bodens zu verschwenden.

Solltest du einen Staubsaugerroboter kaufen? Wir verraten dir die Vor- und Nachteile

Solltest du einen Staubsaugerroboter kaufen Pro und Contra

Das musst du wissen
Staubsaugerroboter können eine große Hilfe im Haushalt sein, kosten aber im Durchschnitt mehr als Stab-Staubsauger.

Wir alle träumen davon, die Drecksarbeit von jemand anderem erledigen zu lassen. Kein Wunder also, dass Staubsaugerroboter derzeit der letzte Schrei sind. Trotz ihrer fehlerhaften Anfänge haben sich diese Roboter im Laufe der Zeit zu einer futuristischen Lösung für saubere Böden entwickelt, die mit vielen intelligenten Funktionen aufwarten kann.

Einige der neuen High-End-Modelle verfügen inzwischen über Funktionen wie die Selbstentleerung (damit du die Mülleimer nicht selbst leeren musst) und einige wischen auch die Böden für dich – all das trägt dazu bei, dass sie als praktische Haushaltshelfer attraktiv sind.

Pro: Sie putzen für dich!
Dieser Punkt ist so wichtig, dass er eigentlich zwei Pluspunkte wert sein müsste. Staubsaugerroboter, die mit wiederaufladbaren Batterien betrieben werden, nutzen eine Kombination aus Kameras und Sensoren, um dein Zuhause zu scannen und zu reinigen, damit du es nicht tun musst.

Die meisten Modelle können mit einer Smartphone-App gesteuert und geplant werden, die eine Karte deines Zuhauses anzeigt und dir auch (lustige) Fehlermeldungen schickt, wenn dein Roboter Probleme hat. Einige Modelle entleeren sich selbst und verfügen über eine Wischfunktion oder eine Webcam, so dass du ihn aus der Ferne beim Putzen beobachten oder deine Haustiere jagen kannst.

Das Beste daran ist, dass du dich entspannen, ein Buch lesen oder das Bad putzen kannst.

Nachteil: Sie reinigen nicht so gut wie andere Staubsaugertypen
Und nun die schlechte Nachricht. Wenn du damit rechnest, dass dein Roboter 100% des Staubs und Schmutzes in deinem Zuhause beseitigt, wirst du vielleicht enttäuscht sein.

Staubsaugerroboter reinigen in der Regel nicht so gut wie herkömmliche Staubsauger, z. B. Stab-Staubsauger. Da du nicht derjenige bist, der die Reinigung vornimmt, kann dir das natürlich egal sein – und du kannst deinen Roboter zum Ausgleich immer öfter einplanen.

Basierend auf aktuellen Bewertungen zeigen unsere Testdaten (aus unserem Kaufratgeber), dass Staubsaugerroboter auf Hartböden in der Regel sehr gut abschneiden, aber bei Teppichböden, Ecken und Tierhaaren Probleme haben können.

Ergebnisse des Reinigungstests Durchschnittlicher Bereich
Hartboden (%) 87 33-99
Teppichboden (%) 37 8-60
Tierhaare (%) 51 20-90
Ecken und Kanten (%) 58 20-80

Das ist nicht überraschend: Die kleineren Motoren der Staubsaugerroboter können nicht so viel Saugkraft erzeugen wie normale Staubsauger, um tief in den Teppich zu gelangen oder so viele Tierhaare aufzunehmen. Außerdem ist der Auffangbehälter kleiner und die Bürsten wühlen die Oberflächen nicht so stark auf wie ein handbetriebener Saugkopf.

In jüngsten Tests erreichten vier Staubsaugerroboter weniger als 20 % bei der Teppichreinigung und nahmen kaum etwas auf. Auch wenn der Durchschnittswert für Hartböden hoch ist, solltest du nicht davon ausgehen, dass jeder Staubsauger das schafft.

Kann ein Staubsaugerroboter also einen normalen Staubsauger ersetzen?
Aufgrund der gemischten Ergebnisse rät unsere Expertin Kim davon ab, einen Staubsaugerroboter als einzigen Staubsauger für dein Zuhause zu verwenden, also verkaufe deinen alten Staubsauger noch nicht bei eBay.

Wir haben festgestellt, dass ein Staubsaugerroboter am besten geeignet ist, um zwischen den gründlicheren Reinigungsrunden mit einem Stiel- oder Trommelsauger zu saugen. Natürlich kommt es darauf an, wie deine Wohnung eingerichtet ist und ob du Haustiere hast und ob du Hartböden oder Teppichböden hast.

Kein Ersatz an sich
Diese Erkenntnis spiegelt sich auch in den Erfahrungen der Besitzer vor Ort wider. Einer leistet gute Arbeit, kommt aber nicht ganz in die Ecken, und man muss immer noch über Teppiche saugen.

Pro: Sie können schwer zugängliche Stellen reinigen
Dank ihres niedrigeren Profils sind Roboter besser als herkömmliche Staubsauger in der Lage, schwierige Stellen wie das Bett oder das Sofa zu erreichen. Es sei denn, du hebst gerne schwere Möbel und/oder hüpfst gerne.

Der automatische Ansatz ist auch für diejenigen geeignet, die aufgrund von Verletzungen oder Behinderungen Schwierigkeiten haben, einen herkömmlichen Staubsauger zu benutzen.

Nachteil: Sie bleiben stecken – sehr oft
Staubsaugerroboter hören sich zwar toll an, aber leider kann man sie nicht einfach einstellen und vergessen. Trotz all ihrer Sensoren und Intelligenz sind sie dafür bekannt, dass sie in Schwierigkeiten geraten und ein SOS an ihre menschlichen Besitzer senden, um sie zu retten.

Sie bleiben häufig stecken – unter Möbeln, Türschwellen oder dicken Teppichen – oder verheddern sich in Dingen wie Kleidungsstücken, Schnürsenkeln, Handy-Ladegeräten und Haustierspielzeug, was sie in der Regel zum Stillstand bringt und ein schwieriges Entwirren erfordert.
Unsere Staubsaugerroboter fressen gerne alles, was ihnen in die Quere kommt. Unser erster hat es geschafft, eine Eidechse aufzusaugen, die nicht schnell genug war, um aus dem Weg zu gehen, was eine große Sauerei war. Unser zweiter Staubsauger klettert gerne auf die Sockelleiste, um unsere Gardinen zu fressen.

Um solche Erstickungsgefahren (und Eidechsen) zu vermeiden, ist es wichtig, den Boden vorher gründlich zu überprüfen – und das kann einige Zeit dauern. Zugegeben, das müsstest du auch tun, wenn du manuell saugen würdest.

Staubsaugerroboter erhält Textnachrichten
Rechne damit, dass du ein paar Benachrichtigungen von deinem Staubsaugerroboter bekommst.

Pro: Sie verfügen über praktische Funktionen wie Zeitplanung, App-Steuerung und mehr.
Sicherlich reinigen sie nicht so gut, aber Roboterstaubsauger verfügen über eine Reihe von Funktionen, die deinen Standardstaubsauger prähistorisch erscheinen lassen.

Bei den meisten Modellen kannst du die Reinigungszeiten über die Smartphone-App programmieren, damit er auch dann putzen kann, wenn du nicht da bist. Du kannst seinen Fortschritt auf einer virtuellen Karte verfolgen und Reinigungszonen oder „virtuelle Wände“ einrichten, um deinen Roboter von bestimmten Bereichen fernzuhalten. Und wenn du wirklich gerne putzt, kannst du sogar die Reinigungshistorie des Roboters einsehen oder ihn manuell steuern.

Contra: Staubsaugerroboter können sehr teuer sein
Es überrascht nicht, dass das Auslagern des Staubsaugens nicht billig ist. All diese Automatisierungen und Funktionen mögen toll und futuristisch klingen, aber du zahlst mehr für das Privileg, den Haushalt freihändig führen zu können. Außerdem gibt es große Preisunterschiede und du musst dich entscheiden, ob du ein billigeres Modell wählst oder dich für ein teureres entscheidest.

Ob sich ein Staubsaugerroboter lohnt, hängt von deinem Budget, der Größe und dem Zuschnitt deiner Wohnung ab – und davon, wie sehr du das Staubsaugen wirklich hasst.

Nachteil: Sie sind weniger zuverlässig und schwieriger zu reparieren

Mit seinem Computergehirn, den Sensoren und der App-Integration ist ein Staubsaugerroboter ein viel komplexeres Gerät als ein normaler Stab-Staubsauger. Sie müssen nicht nur regelmäßiger gewartet werden (z. B. durch das Reinigen der Räder und Bürsten), sondern können auch schwieriger und teurer zu reparieren sein.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Staubsaugerroboter kaputtgeht, ist höher als bei herkömmlichen Staubsaugern.

Staubsaugerroboter sind im Vergleich zu anderen Staubsaugertypen anfälliger für Ausfälle

Staubsaugerroboter haben in der Regel eine kürzere Garantie als andere Staubsauger (in der Regel ein Jahr, nicht zwei), ein weiterer wichtiger Faktor, den du berücksichtigen solltest, bevor du dein Geld ausgibst. Natürlich bist du im Falle eines größeren Defekts immer noch durch das australische Verbraucherrecht abgesichert.

Wenn es Katzen- und Hundefell auf deinen Böden regnet, kann ein guter Staubsaugerroboter ein Geschenk des Himmels sein. Aber sei gewarnt: In unseren Labortests haben wir viele Modelle gesehen, die mit einem Haarknäuel überhaupt nicht zurechtkommen, deshalb solltest du dir vorher unsere Testberichte ansehen.

Nachteil: Sie können Katzendreck und anderes Chaos verursachen
Staubsaugerroboter können zwar praktisch für Haustiere sein (und sie sogar unterhalten), aber es kann auch furchtbar schiefgehen.

Das ist eklig, aber nichts im Vergleich zu einigen schrecklichen (und doch lustigen) Geschichten, die im Internet geteilt wurden – wie zum Beispiel der anschauliche Facebook-Post von Hundebesitzer Jesse Newton über die „Pooptastrophe“, die sich ereignete, als sich sein unbeaufsichtigter Roomba über Nacht in der Kacke seines Welpen austobte.

mehr...