8 Früchte, die gut für Diabetiker sind

Verbotene Frucht? Nicht, wenn Sie die richtigen Entscheidungen treffen. Diese Favoriten sind kohlenhydratarm, haben einen niedrigen glykämischen Index und sind gut für Ihren Diabetes-Diätplan.

Wenn Sie auf der Suche nach einer diabetesfreundlichen Leckerei sind, die dabei helfen kann, Ihren Blutzucker in einem gesunden Bereich zu halten, suchen Sie nicht weiter als in der Lebensmittelschublade Ihres Kühlschranks oder im Obstkorb auf Ihrem Küchentisch.

Ob Sie es glauben oder nicht, die Vorstellung, dass Obst nicht sicher ist, wenn Sie Ihren HbA1C im Auge behalten müssen, ist ein beliebter Diabetes-Mythos, der immer wieder entlarvt wurde. Tatsächlich sind viele Obstsorten mit nützlichen Vitaminen und Mineralstoffen sowie Ballaststoffen beladen – ein starker Nährstoff, der helfen kann, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und Ihr Risiko für die Entwicklung von Typ zu verringern 2-Diabetes

Ballaststoffe – die auch in einigen der besten Gemüsesorten für Diabetes und in Vollkornprodukten enthalten sind – können weiter wirken fördern Sie Ihre Gesundheit, indem Sie ein Sättigungsgefühl fördern und Heißhungerattacken und übermäßiges Essen eindämmen, wie Forschungsergebnisse zeigen. Eine gesunde Gewichtserhaltung kann Ihre Insulinsensitivität erhöhen und bei Ihrem Diabetes-Management helfen.

Also, wie pflücken Sie die besten Früchte für Diabetes? Während einige Obstsorten wie Saft schlecht für Diabetes sein können, können ganze Früchte wie Beeren, Zitrusfrüchte, Aprikosen und ja, sogar Äpfel gut für Ihren A1C und die allgemeine Gesundheit sein, Entzündungen bekämpfen, Ihren Blutdruck normalisieren und vieles mehr .

Aber wie bei jedem Lebensmittel in Ihrer Diabetes-Diät müssen Sie schlau sein, wenn es darum geht, Kohlenhydrate zu zählen und zu verfolgen, was Sie essen. Die Portionsgröße ist entscheidend.

Verzehren Sie Obst in seiner ganzen, natürlichen Form und vermeiden Sie Sirupe oder verarbeitete Früchte mit Zuckerzusatz, die dazu neigen, Ihren Blutzucker in die Höhe zu treiben. Halten Sie sich an den Produktgang und den Gefrierbereich Ihres Lebensmittelgeschäfts. Wenn Sie den glykämischen Index (GI) oder die glykämische Last – ein Maß dafür, wie Lebensmittel Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen – verwenden, um Ernährungsentscheidungen zu treffen, sind die meisten ganzen Früchte eine gute Wahl, da sie in diesen Rankings tendenziell weit unten stehen.

Wenn Sie an Diabetes leiden, helfen Ihnen diese Schritte, Ihren Blutzucker in einem gesunden Bereich zu halten, wodurch das Risiko bestimmter Diabeteskomplikationen, einschließlich Neuropathie (Nervenschäden), Nierenerkrankungen und Sehstörungen, gesenkt wird wie Glaukom, grauer Star oder diabetische Retinopathie und lebensbedrohliche Krankheiten wie Herzkrankheiten und Schlaganfall.

Wenn Sie das nächste Mal Lust auf etwas Süßes haben, ziehen Sie es in Betracht, nach einem der zu greifen Nach natürlich süßen und saftigen Leckereien, mit freundlicher Genehmigung von Mutter Natur – können Sie daraus einen diabetesfreundlichen Smoothie machen oder es einfach halten und es in Ihre Tasche werfen, um es unterwegs zu naschen.

Beeren für einen erfrischenden Genuss und krankheitsbekämpfende Antioxidantien

Sauerkirschen helfen bei der Bekämpfung von Entzündungen

Eine Tasse Kirschen hat 52 Kalorien und 12,5 g Kohlenhydrate,  und sie können besonders gut bei der Bekämpfung von Entzündungen sein. Sauerkirschen sind auch vollgepackt mit Antioxidantien, die bei der Bekämpfung von Herzkrankheiten, Krebs und anderen Krankheiten helfen können, stellt eine im März 2018  veröffentlichte Rezension fest. Nährstoffe. Diese Früchte können frisch, in Dosen, gefroren oder getrocknet gekauft werden. Aber da viele Dosen- und Trockenfrüchte zugesetzten Zucker enthalten, der Ihren Blutzucker in die Höhe treiben kann, überprüfen Sie unbedingt die Etiketten.

Süße, saftige Pfirsiche für stoffwechselanregendes Kalium

Duftende, saftige Pfirsiche sind ein warmes Wetter behandeln und können auch in Ihre diabetesfreundliche Ernährung aufgenommen werden. Ein mittelgroßer Pfirsich enthält  59 Kalorien und 14 g Kohlenhydrate. Es hat auch 10 Milligramm (mg) Vitamin C, das 11 Prozent Ihres Tageswertes (DV) für diesen Nährstoff abdeckt, und 285 mg Kalium (6 Prozent des DV). Die Frucht ist pur köstlich oder für eine fruchtige Note in Eistee geworfen. Wenn Sie einen einfachen diabetesfreundlichen Snack möchten, zaubern Sie einen schnellen Smoothie, indem Sie Pfirsichscheiben mit fettarmer Buttermilch, zerstoßenem Eis und einem Hauch Zimt oder Ingwer pürieren.

Aprikosen für einen leckeren, ballaststoffreichen Happen

Aprikosen sind ein süßes Sommerobst und eine wunderbare Ergänzung zu Ihrem Ernährungsplan für Diabetes. Eine Aprikose hat  nur 17 Kalorien und 4 g Kohlenhydrate. Vier frische Aprikosen liefern 134 Mikrogramm (mcg) Ihres täglichen Vitamin-A-Bedarfs, was 15 Prozent Ihrer DV entspricht. Diese fruchtigen Juwelen sind auch eine gute Quelle für Ballaststoffe. (Vier Aprikosen haben 3 g Ballaststoffe oder 10 Prozent des DV. Versuchen Sie, einige gewürfelte frische Aprikosen in heißes oder kaltes Müsli zu mischen oder etwas in einen Salat zu werfen.

Äpfel für einen schnellen, faserigen und Vitamin-C-reichen Snack

Ein Apfel a Tag könnte wirklich den Arzt fernhalten. Werfen Sie einen in Ihre Handtasche oder Tragetasche, wenn Sie unterwegs sind; Ein mittelgroßer Apfel ist mit nur 95 Kalorien und 25 g Kohlenhydraten eine großartige Obstwahl. Äpfel sind auch voller Ballaststoffe (etwa 4 g pro mittelgroßer Frucht, für 16 Prozent Ihres DV) und bieten etwas Vitamin C, wobei ein mittelgroßer Apfel 8,73 mg oder etwa 9 Prozent des DV liefert. Schälen Sie Ihre Äpfel jedoch nicht – die Schalen sind nahrhaft, mit zusätzlichen Ballaststoffen und herzschützenden Antioxidantien.

Orangen für eine saftige, erfrischende Quelle von Vitamin C

Iss eine Orange und du bekommst 78 Prozent des Vitamin C, das du an einem Tag benötigst (eine mittelgroße Frucht enthält 70 mg C). Diese erfrischende Wahl enthält  nur 15 g Kohlenhydrate und 62 Kalorien. Eine mittelgroße Orange enthält auch Folsäure (40 µg oder 10 Prozent der DV) und Kalium (237 mg oder 5 Prozent der DV), die helfen können, den Blutdruck zu normalisieren. Und während Sie diesen saftigen Leckerbissen genießen, vergessen Sie nicht, dass auch andere Zitrusfrüchte wie Grapefruit eine gute Wahl sind.

Birnen zum einfachen Naschen, plus Vitamin K und Ballaststoffe

Da Birnen eine ausgezeichnete Ballaststoffquelle sind (eine mittelgroße Frucht fast 5,5 g oder 20 Prozent des DV), sind sie eine sinnvolle Ergänzung zu Ihrem Ernährungsplan für Diabetes. Außerdem verbessern sie im Gegensatz zu den meisten Früchten tatsächlich ihre Textur und ihren Geschmack, nachdem sie gepflückt wurden. Bewahren Sie Ihre Birnen bei Raumtemperatur auf, bis sie reif und perfekt zum Essen sind (sie können dann im Kühlschrank aufbewahrt werden). Hier ist ein Leckerbissen: Schneiden Sie eine Birne in Scheiben und werfen Sie sie in Ihren nächsten Spinatsalat.

 Kiwi für Kalium, Ballaststoffe und Vitamin C

Wenn Sie noch nie eine Kiwi probiert haben, wissen Sie vielleicht nicht, dass sich hinter ihrer flaumigen braunen Schale eine pikante hellgrüne Frucht verbirgt. Eeine köstliche, kraftvolle Kiwi 215 mg Kalium (5 Prozent des Tagesbedarfs), 64 mg Vitamin C (71 Prozent des Tagesbedarfs) und 2 g Ballaststoffe (8 Prozent des Tagesbedarfs). Eine Kiwi hat zudem etwa 42 Kalorien und 10 g Kohlenhydrate, also ist sie eine intelligente Ergänzung zu Ihrer Diabetes freundlichen Ernährung. Kiwis sind das ganze Jahr über erhältlich und halten Kiwis bis zu sieben Tage im Kühlschrank.