Anleitung für Athleten

Image default
COVID

Anleitung für Athleten, die nach einem Kampf gegen COVID-19 zum Sport zurückkehren

Die Entdeckung von Athleten, die nach einer COVID-19-Infektion an Myokarditis erkrankten, zwang mehrere Profi- und Collegesportligen zur Absage ihrer wichtigsten Veranstaltungen und Saisons. Neueste wissenschaftliche Daten zur Pathogenese der Coronavirus-Erkrankung haben jedoch Aufschluss darüber gegeben, dass die Häufigkeit von Herzentzündungen bei Sportlern geringer ist als zunächst angenommen.

Neue Leitlinien
Das American College of Cardiology (ACC) veröffentlichte am Dienstag nach zweijähriger Forschung neue Leitlinien für Sportler, die mit COVID-19 zu kämpfen hatten. Die neuen Leitlinien enthalten einen kohärenten Plan für Sportler und Wochenendkrieger, die versuchen, zu ihren intensiven Routinen und Aktivitäten zurückzukehren.

Nach den neuen Leitlinien wird asymptomatischen Sportlern empfohlen, drei Tage lang auf das Training zu verzichten, um sicherzustellen, dass sie keine Symptome entwickeln. Athleten mit leichten, aber nicht kardiopulmonalen Symptomen sollten abwarten, bis die Symptome abgeklungen sind, bevor sie ihr Training wieder aufnehmen.

Sportlern mit kardiopulmonalen Symptomen wie Brustschmerzen, Herzklopfen und Synkopen wird dringend empfohlen, das Training für drei bis sechs Monate auszusetzen. Außerdem sollten sie sich selbst isolieren, das Abklingen der Symptome abwarten und sich zur weiteren Beurteilung einer Herzuntersuchung unterziehen.

Experten zufolge sollten Sportler, die COVID-19 überlebt haben, schrittweise wieder mit dem Sport beginnen. Sie sollten mit kleinen und weniger intensiven Übungen beginnen, bevor sie Häufigkeit, Dauer und Intensität steigern. Dies würde ihrem Körper helfen, sich an die durch die Infektion verursachten Veränderungen in ihrem Tagesablauf anzupassen.

Künftige Leitlinien
Der ACC erklärte, dass die Leitlinien noch geändert werden können, insbesondere wenn weitere Erkenntnisse über die kardiovaskulären Auswirkungen von COVID-19 vorliegen. Die Auswirkungen von SARS-CoV-2 bei Sportlern müssen weiter untersucht werden, um festzustellen, wie lange die Erholung nach dem Verschwinden der Symptome dauert. Darüber hinaus ist es von entscheidender Bedeutung, die Risiken und Vorteile der Wiederaufnahme des Sports für Sportler nach einer Infektion zu ermitteln.

Zu Beginn der Pandemie führten die Ärzte „sehr strenge Tests durch, um nach Myokarditis zu suchen“, da sie davon ausgingen, dass die Häufigkeit der Erkrankung „viel höher sein würde.

Dank weiterer Untersuchungen zu diesem Thema konnten die Wissenschaftler feststellen, dass die Rate der Myokarditisentwicklung bei Sportlern mit 0,6 bis 0,7 % sehr niedrig“ ist. Trotzdem sagte eine Kardiologin  dass Patienten mit COVID-Myokarditis eine angemessene Behandlung erhalten müssen, denn obwohl die Komplikation selten ist, kann sie schnell ernst werden.