Typ-2-Diabetes: Symptome, Ursachen, Diagnose, Ernährung und Behandlung

Image default
Gesundheit

Komplikationen von Typ-2-Diabetes

Wenn bei Ihnen Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurde, haben Sie möglicherweise Angst oder Bedenken hinsichtlich der Aussicht auf zukünftige gesundheitliche Komplikationen wie Amputationen, Herzerkrankungen und Sehverlust. Aber das Leben mit dieser Krankheit bestimmt Sie nicht für diese unangenehmen Folgen.

Komplikationen bei Diabetes Typ 2 verhindern
Blutzuckerkontrolle
Blutdruckkontrolle
Blutcholesterinkontrolle

Sie sollten Ihr Maß an Kontrolle besprechen (und wie Sie bzw verbessern) mit Ihrem Arzt bei jedem Arzttermin.

Wenn Sie seit mehreren Jahren mit Diabetes leben oder älter sind, ist es besonders wichtig, Ihr A1C-Ziel und Ihre HbH-Werte zu kennen, da Sie ein höheres Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes-Komplikationen haben.

Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit Typ-2-Diabetes

Wenn Ihr Blutzucker häufig aus dem Gleichgewicht gerät, besteht möglicherweise ein höheres Risiko für die folgenden Typ-2-Diabetes-Komplikationen.

Herz-Kreislauf-Erkrankung Verglichen mit Menschen ohne Diabetes, Menschen mit Diabetes haben ein höheres Risiko für Herzkrankheiten, bekommen statistisch gesehen in einem jüngeren Alter eine Herzkrankheit und haben schwerere Formen von Herzkrankheiten.

Menschen mit Diabetes sterben außerdem etwa doppelt so häufig an Herzkrankheiten wie Menschen ohne Diabetes.

Das Senken Ihres Risikos für Herzerkrankungen – oder deren Behandlung, falls Sie eine haben – beinhaltet eine Kombination aus Änderungen des Lebensstils und kann Medikamente beinhalten oder auch nicht.

Diabetische Retinopathie Bei diabetischer Retinopathie schwächt hoher Blutzucker die Kapillaren (kleine Blutgefäße), die die Netzhaut, die lichtempfindliche Gewebeschicht im hinteren Teil des inneren Auges, versorgen.

Die Kapillaren schwellen dann an, verstopfen oder lecken Blut in die Mitte des Auges, wodurch die Sicht verschwommen wird. In fortgeschrittenen Stadien wachsen abnorme neue Blutgefäße.

Wenn aus diesen neuen Gefäßen Blut austritt, kann dies zu schwerem Sehverlust oder Erblindung führen.

Diabetische Neuropathie Neuropathie oder Nervenschädigung kann jeden Nerv betreffen in deinem Körper. Am häufigsten betrifft es die Nerven in den Füßen, Beinen, Händen und Armen; Dieser Zustand wird als periphere Neuropathie bezeichnet.

Periphere Neuropathie kann Kribbeln, Brennen, Schmerzen oder Taubheitsgefühl in den betroffenen Bereichen verursachen.

Der Schmerz der peripheren Neuropathie ist schwer zu kontrollieren, obwohl einige topische Produkte, die Capsaicin enthalten, als hilfreich empfinden.

Verschreibungspflichtige Produkte, die helfen können, die durch periphere Neuropathie verursachten Schmerzen zu lindern, umfassen eine Vielzahl von Antidepressiva und Antikonvulsiva.

Diabetische Nephropathie (Nierenerkrankung) Bei diabetischer Nephropathie , die Nephrone (oder Filtereinheiten) in den Nieren werden durch chronisch hohen Blutzucker geschädigt.

Hoher Blutdruck verschlimmert das Problem, und hoher Cholesterinspiegel scheint dies zu tun dazu beitragen.

In den frühen Stadien der diabetischen Nephropathie bemerken Sie möglicherweise keine Symptome, aber Standard-Blut- und Urintests können frühe Anzeichen erkennen einer Funktionsstörung, und eine frühzeitige Behandlung kann ihr Fortschreiten stoppen oder verlangsamen.

Bis zu 25 Prozent der Menschen mit Diabetes können eine Nierenerkrankung entwickeln.

Diabetisches Geschwür Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko, Fußgeschwüre (offene Fußgeschwüre) zu entwickeln Wunden).

Ein diabetisches Geschwür ist oft schmerzlos, und die Menschen wissen vielleicht nicht einmal, dass sie es am Anfang haben.

Diese Fußgeschwüre können mehrere Wochen zur Heilung brauchen und sind ein Hauptgrund für Krankenhausaufenthalte bei Diabetikern.

Wenn Sie Diabetes haben, ist es wichtig, dass Sie Ihre Füße und Beine regelmäßig untersuchen. Auf diese Weise können Sie diabetische Geschwüre besser erkennen und sich bei Bedarf umgehend behandeln lassen.

Wenn Sie Diabetes haben, können Sie das tun befassen sich auch mit sexuellen Problemen, Zahnfleischerkrankungen, Schlafapnoe und roten oder braunen Läsionen (diabetische Dermopathie).

Erfahren Sie mehr über die häufigsten Diabetes-Komplikationen und wie man ihnen vorbeugt bei Ihrem Arzt oder Apotheker

 

mehr...