Was tun bei Vergesslichkeit?

Image default
Gesundheit

Tipps, die Ihr Gedächtnis verbessern
Entdecken Sie einfache und unterhaltsame Dinge, die Sie tun können, um Ihr Gehirn zu stärken.

Haben Sie schon einmal einen Raum betreten und sich dann gefragt, warum? Sie wissen, dass Sie etwas gesucht haben, aber war es, um Ihre Schlüssel oder Ihre Kopfhörer zu holen oder um das Licht auszuschalten? Sie erinnern sich zwar bald wieder, aber der kurze Aussetzer gibt Anlass zur Sorge: Verlieren Sie Ihr Gedächtnis? Ist es bereits verloren?

Entspannen Sie sich einen Moment und denken Sie daran: Sie können dies verhindern.

Früher betrachtete die Wissenschaft Gehirnfunktionen wie das Gedächtnis als halbmystische Prozesse, die sich unserer Kontrolle entziehen. Vergesslichkeit und kognitiver Abbau wurden als natürlicher Bestandteil des Alterns akzeptiert. Heute wissen wir, dass beides nicht zutrifft. Obwohl es keine Garantie dafür gibt, dass Sie in Ihren goldenen Jahren bei Günther Jauch große Preise gewinnen werden, gibt es viele einfache und sogar unterhaltsame Dinge, die Sie tun können, um Gedächtnisverlust zu verhindern. Und um Ihre Gesundheit und die Gesundheit anderer zu schützen, sollten Sie diese Anzeichen dafür, dass Ihre Krankheit in Wirklichkeit ein getarntes Coronavirus ist, nicht übersehen.

1 Trinken Sie Kaffee
Gute Nachrichten, Kaffee-Junkies: Ihre tägliche Gewohnheit kann gut für Ihr Gehirn sein. Mehrere Studien haben gezeigt, dass sich Koffein positiv auf das Gedächtnis auswirkt – und die Vorteile sind bei Menschen mittleren Alters und über 65 Jahren am stärksten ausgeprägt. Die Gedächtnisleistung erreicht morgens ihren Höhepunkt und nimmt im Laufe des Tages ab. Eine in der Fachzeitschrift  veröffentlichte Studie ergab jedoch, dass ältere Erwachsene, die zwei Tassen Kaffee tranken, nicht unter diesem „tageszeitlichen“ Effekt litten.

Die Empfehlung: Trinken Sie viel. Überschreiten Sie aber nicht 300 mg Koffein pro Tag, was etwa drei Tassen Filterkaffee entspricht.

2 sportliche Betätigung
Sie wussten, dass körperliche Aktivität gut für Ihr Herz ist, aber wussten Sie auch, dass sie Ihr Gehirn buchstäblich aufpumpen kann? Forscher der University of Kanada  haben herausgefunden, dass aerobes Training den Hippocampus vergrößert, den Teil des Gehirns, der für die Speicherung von Erinnerungen zuständig ist.

3 Geistig aktiv bleiben
Genauso wie körperliche Betätigung Ihren Körper fit hält, helfen geistig anregende Aktivitäten, Ihr Gehirn in Form zu halten – und können Gedächtnisverluste in Schach halten.

Das Rezept: Lesen Sie oder lösen Sie Kreuzworträtsel. Spielen Sie Karten oder Computerspiele. Engagieren Sie sich ehrenamtlich in einer örtlichen Wohltätigkeitsorganisation oder Schule. Wählen Sie beim Autofahren andere Routen. Lernen Sie ein Musikinstrument zu spielen.

4 Depressionen behandeln
Wir erfahren immer mehr über die weitreichenden Auswirkungen, die Depressionen auf unsere Gesundheit haben können, von der Erhöhung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis zur Beeinträchtigung des Gedächtnisses. Eine in der Fachzeitschrift Neurology veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen mit depressiven Symptomen ein schlechteres episodisches Gedächtnis, ein geringeres Gehirnvolumen und eine größere Anzahl von Gefäßläsionen aufwiesen. Da bis zu 25 Prozent der älteren Erwachsenen unter depressiven Symptomen leiden, ist es wichtig, den Zusammenhang zwischen Depressionen und Gedächtnisproblemen besser zu verstehen.

Das Rezept: Wenn Sie unter chronischer Traurigkeit, schlechter Stimmung oder mangelndem Interesse an Dingen leiden, die Ihnen früher Spaß gemacht haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

5 Unternehmungen
Sich mit Freunden zu treffen, kann als Training für Ihr Gehirn gelten. Laut einer Studie der University of Michigan kann schon ein 10-minütiges Gespräch mit einem Freund das Gedächtnis und die allgemeinen kognitiven Fähigkeiten erheblich verbessern.

6 Stress abbauen
Entspannen Sie sich mehr. Wenn Sie nicht lernen, manche Dinge loszulassen, könnten Sie Ihr Gedächtnis verlieren. Forscher der Universität von Iowa haben das Stresshormon Cortisol mit dem Verlust des Kurzzeitgedächtnisses bei älteren Erwachsenen in Verbindung gebracht.

Das Rezept: Achtsamkeit, Meditation, der Verzicht auf soziale Medien und Fernsehen sowie regelmäßige körperliche Betätigung sind sehr wirksam, um Stress abzubauen.

7 genügend Schlaf
Während des Schlafs heilt sich der Körper und lädt sich auf. Insbesondere das Gehirn schwemmt Giftstoffe aus, was laut Forschern das Alzheimer-Risiko senkt. Eine andere Studie, die in einer Fachzeitschrift veröffentlicht wurde, ergab, dass Menschen, denen bestimmte Fingerbewegungen (z. B. das Anschlagen von Klaviertasten) beigebracht wurden, diese nach 12 Stunden Ruhe besser abrufen konnten. Wenn man schläft, scheint es, als würde man das Gedächtnis in effizientere Speicherregionen des Gehirns verlagern

Das Rezept:  Jeder Erwachsenen jeden Alters sollte sieben bis neun Stunden Schlaf pro Nacht schlafen – nicht mehr und nicht weniger. Zu viel Schlaf wird mit einem höheren Demenzrisiko in Verbindung gebracht.

8 Ernähren Sie sich gesund und vermeiden Sie Fettleibigkeit
Eine ungesunde Ernährung macht nicht nur dick, sondern kann sich auch negativ auf Ihr Gedächtnis auswirken. Eine neue Studie, die in der Fachzeitschrift veröffentlicht wurde, zeigt, dass ungesunde Ernährungsgewohnheiten die Gesundheit des Gehirns beeinträchtigen können. „Die Menschen fressen ihr Gehirn mit einer wirklich schlechten Fast-Food-Ernährung und wenig bis gar keiner Bewegung auf, wir haben eindeutige Beweise dafür gefunden, dass ungesunde Essgewohnheiten und Bewegungsmangel über längere Zeiträume hinweg ein ernsthaftes Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes und für erhebliche Beeinträchtigungen der Gehirnfunktionen wie Demenz und Gehirnschwund darstellen.

Das Rezept: Halten Sie Ihr Gewicht in einem gesunden Bereich – auch Ihr Herz und Ihr Blutdruck werden davon profitieren. Welche spezielle Ernährung wird mit einer besseren Gehirngesundheit in Verbindung gebracht? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

9 Essen Sie Austern
Was für ein verführerischer Vorschlag: Austern sind eine reichhaltige Zinkquelle, die laut einer im British Journal of Nutrition veröffentlichten Studie das Arbeitsgedächtnis von Menschen mittleren Alters und älteren Menschen verbessert.

Das Rezept: Gönnen Sie sich ab und zu Austern. Andere zinkhaltige Lebensmittel sind Eier, Nüsse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.

10 Essen Sie Grapefruit
Das saure Frühstücksgebäck von früher hat nur eine süße Wirkung auf Ihr Gehirn. Und warum? Sie ist reich an Folsäure. Eine in der Zeitschrift The Lancet veröffentlichte Studie ergab, dass Studienteilnehmer, die mehr Folsäure zu sich nahmen, ein deutlich besseres Gedächtnis, eine höhere Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit und eine höhere sensomotorische Geschwindigkeit aufwiesen als eine Gruppe, die ein Placebo einnahm.

Das Rezept: Fügen Sie Ihrer Mahlzeit eine halbe Grapefruit hinzu. Eine Warnung: Grapefruit und Grapefruitsaft können mit einigen Medikamenten in Konflikt geraten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er könnte Ihnen stattdessen ein Multivitaminpräparat empfehlen. Weitere Lebensmittel, die viel Folsäure enthalten, sind grünes Blattgemüse, andere Zitrusfrüchte, Bohnen (insbesondere Erbsen), Avocados und Bananen.

11 Achtsamkeit üben
Wer sich entspannt, kann sein Gedächtnis intakt halten. Forscher der Universität von Kalifornien in Santa Barbara fanden heraus, dass Studenten, die viermal pro Woche 45 Minuten lang meditierten, bereits nach zwei Wochen 60 Punkte mehr in der mündlichen Prüfung des GRE erzielten.

Wie übt man Achtsamkeit? Das ist die Grundlage der Meditation: Setzen Sie sich an einen ruhigen Ort, atmen Sie langsam und konzentrieren Sie sich auf das, was Sie im gegenwärtigen Moment denken und fühlen.

12 Essen Sie Avocados
Es ist an der Zeit, sich den Millennials anzuschließen und Avocado-Toast zu bestellen: Eine Studie  hat ergeben, dass einfach ungesättigte Fettsäuren – wie sie in Avocados enthalten sind – die Organisationsfunktion des Gehirns verbessern und damit möglicherweise die Gedächtnisleistung steigern können.

Das Rezept: Nehmen Sie Avocados in Ihren Speiseplan auf, aber essen Sie nicht zu viel: Ernährungswissenschaftler sagen, dass ein Viertel einer Avocado einer Portion entspricht. Andere Lebensmittel, die reich an nützlichen einfach ungesättigten Fettsäuren sind, sind Mandeln, Cashews, Erdnüsse und Erdnussbutter sowie Olivenöl.

13 Spielen Sie Brettspiele
Eine gute Ausrede, um sich noch einmal mit Monopoly und Risiko zu beschäftigen: Forscher der Université Bordeaux Ségalen und des Institute for European Expertise in Physiology fanden heraus, dass erwachsene Patienten, die regelmäßig Brettspiele spielten, ein um 15 Prozent geringeres Risiko hatten, an Demenz zu erkranken, als ihre nicht spielenden Altersgenossen, und sie litten auch weniger unter Depressionen.

Spielen Sie. Laut den Forschern zählen auch Bingo und Kartenspiele.

14 Streuen Sie etwas Zimt in ihre Essen
Bringen Sie dieses Gewürz so schnell wie möglich in Ihr Leben. Eine in PLoS One veröffentlichte Studie zeigt, dass Mäuse, die mit Zimtextrakt gefüttert wurden, weniger Symptome der Alzheimer-Krankheit aufwiesen, einschließlich Gedächtnis- und kognitiver Probleme, als eine Kontrollgruppe.

Das Rezept: Geben Sie Zimt in Ihre Haferflocken, rühren Sie ihn in Ihren Kaffee oder streuen Sie ihn auf Vollkorntoast.

15 Genießen Sie Zartbitterschokolade
Genau wie Zimt wird auch dunkle Schokolade mit einem gesünderen Gehirn in Verbindung gebracht. Eine Studie der Loma Linda University aus dem Jahr 2018 ergab, dass der Verzehr von nur einer Portion dunkler Schokolade das Gedächtnis, die Kognition, das Immunsystem und die Stimmung verbessern kann.

Das Rezept: Gönnen Sie sich regelmäßig ein paar Stückchen dunkle Schokolade. Achten Sie auf einen Riegel, der mindestens 80 Prozent Kakao enthält.

16 Essen Sie Obst und Gemüse
Hier ist ein weiterer Grund, Grünzeug (und alle anderen Farben des Regenbogens) zu essen: Eine 2018 in der Fachzeitschrift Neurology veröffentlichte Studie untersuchte 28.000 Männer; diejenigen, die am meisten Obst und Gemüse aßen, hatten die geringste Wahrscheinlichkeit, schlechte Denkfähigkeiten zu entwickeln. „Die Wissenschaftler spekulierten, dass die Antioxidantien und bioaktiven Substanzen – wie die Vitamine A, B, C und E, Carotinoide, Flavonoide und Polyphenole – in Obst und Gemüse den oxidativen Stress im Gehirn reduzieren könnten, was wiederum altersbedingte Hirnfunktionsstörungen wie Gedächtnisverlust verhindern könnte“, so die Harvard Medical School.

Das Rezept: Achten Sie im Supermarkt zuerst auf Rot. Resveratrol, ein Pigment, das in roten Früchten wie Äpfeln, Erdbeeren, Himbeeren und Weintrauben enthalten ist, wird von Forschern der Georgetown University mit einer Verringerung des Alzheimer-Risikos in Verbindung gebracht und könnte das Gedächtnis stärken.

17 Ernähren Sie sich mit wenig gesättigten Fetten
Lebensmittel mit einem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren sind nicht nur schlecht für Ihr Herz, sondern belasten auch Ihr Gehirn. Und warum? Sie erhöhen den Cholesterinspiegel im Blut, der in den Arterien klebrige Plaques bildet. Der gleiche Prozess, der zu einem Herzinfarkt führen kann, scheint auch die neurologischen Abläufe zu beeinträchtigen. In einer Studie, die in der Fachzeitschrift Annals of Neurology veröffentlicht wurde, schnitten Studienteilnehmer, die die meisten gesättigten Fette aus Lebensmitteln wie rotem Fleisch und Butter zu sich nahmen, bei Denk- und Gedächtnistests schlechter ab als diejenigen, die am wenigsten gesättigte Fette zu sich nahmen.

Das Rezept: Eine ausgezeichnete Ernährung für Ihr Gehirn und Ihr Herz ist die Mittelmeerdiät – viel Obst und Gemüse, dazu Fisch, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und gesunde Fette wie Olivenöl.

18 Mit dem Rauchen aufhören
Wenn Sie noch nicht endgültig mit dem Rauchen aufgehört haben, könnte Sie das hier überzeugen: Menschen, die mit dem Rauchen aufgehört haben, haben ein besseres Gedächtnis als ihre noch rauchenden Altersgenossen.  Die Forscher vermuten, dass dieselben Toxine, die die Lunge schädigen, auch die für das Gedächtnis zuständigen Bereiche des Gehirns schädigen.
Das Rezept: Wenn Sie Hilfe beim Aufhören brauchen, gehen Sie zu Ihrem Arzt. Steigen Sie nicht auf rauchlosen Tabak oder E-Zigaretten um.

19 Verzichten Sie auf einfache Kohlenhydrate und Zuckerzusatz
Junk Food kann Ihr Gehirn zu Brei machen. Der Verzehr von stark raffinierten Kohlenhydraten wie Weißbrot, Bagels, Keksen und zuckergesüßten Getränken sowie von Lebensmitteln mit hohem Zuckerzusatz kann zu hohem Blutzucker führen, der mit Gedächtnisverlust und Demenz in Verbindung gebracht wird.
Das Rezept: Wählen Sie Lebensmittel aus Vollkornprodukten, treiben Sie Sport und vermeiden Sie leere Kalorien, um Ihren Blutzucker und Ihr Gedächtnis in Schach zu halten.

20 Weniger fernsehen
Wie sich herausstellte, hatte Mama recht – zu viel Fernsehen verdirbt das Gehirn. Eine in der Fachzeitschrift Brain and Cognition veröffentlichte Studie ergab, dass das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, für jede Stunde, die eine Person zwischen 40 und 59 Jahren vor dem Fernseher verbringt, um 1,3 Prozent steigt.
Das Rezept: Schalten Sie den Fernseher öfter aus. Soziale Kontakte und körperliche Betätigung fördern ebenfalls die Gesundheit Ihres Gehirns.

21 Weniger Alkohol trinken
Alkohol ist ein starkes Nervengift, das sich schädlich auf das Gehirn auswirkt. Forscher haben herausgefunden, dass chronisches Saufgelage den Hippocampus schädigen kann, einen Teil des Gehirns, der für das Gedächtnis entscheidend ist.

22 Kochen

Genießen Sie eine gemeinsame Kochaktivität. Sie können so viel oder so wenig Regie führen wie nötig. Achten Sie nur darauf, dass sie mithelfen, sei es beim Abmessen der Zutaten oder beim Umrühren. Das gibt ihnen ein Gefühl von Zielstrebigkeit und Sie werden es genießen, wenn es fertig ist!

 

Was ist das Hirnnebelsyndrom?
Hirnnebel ist gekennzeichnet durch Verwirrung, Vergesslichkeit und einen Mangel an Konzentration und geistiger Klarheit. Dies kann durch Überarbeitung, Schlafmangel, Stress und zu viel Zeit vor dem Computer verursacht werden. Auf zellulärer Ebene wird angenommen, dass Gehirnnebel durch ein hohes Maß an Entzündungen und Veränderungen der Hormone verursacht wird, die die Stimmung, Energie und Konzentration bestimmen. Der unausgewogene Hormonspiegel bringt das gesamte System aus dem Gleichgewicht. Das Brain-Fog-Syndrom kann auch zu anderen Erkrankungen wie Fettleibigkeit, abnormaler Menstruation und Diabetes mellitus führen.

 

Ursachen
Gehirnnebel ist in der Regel auf einen Lebensstil zurückzuführen, der ein hormonelles Ungleichgewicht begünstigt und durch Stress verschlimmert wird.

Elektromagnetische Strahlung – von Computern, Handys, Tablets
Stress – verringert die Durchblutung des Gehirns und führt zu Gedächtnisschwäche
Schlafmangel, keine Bewegung
Ernährung – Aminosäuren, Vitamine, Mineralien und Antioxidantien
Giftstoffe, Umweltverschmutzung, chemische Substanzen und Insektizide

Symptome
Schlafschwierigkeiten, Schlaflosigkeit
Kopfschmerzen
Geringe Energie oder Müdigkeit
Beeinträchtigte kognitive Funktion
Stimmungsschwankungen
Reizbarkeit
Vergesslichkeit
Konzentrationsschwierigkeiten
Geringe Motivation, Ideenlosigkeit
Übermäßiges Fernbleiben vom Arbeitsplatz
Leicht depressiv

 

 

 

mehr...