Wie du dich mit der Natur verbinden kannst

Image default
Gesundheitsonstiges

Wie du dich mit der Natur verbinden kannst, wenn du in der Stadt lebst.

Aufruf an alle Stadtbewohner/innen. Hier erfährst du, wie du auch im Beton-Dschungel die Vorteile der Natur nutzen kannst.
Nach draußen zu gehen und Zeit in der Natur zu verbringen, wird oft als wichtiges Instrument für die psychische Gesundheit genannt. Da die meisten von uns mindestens acht Stunden am Tag vor dem Bildschirm verbringen, vergessen wir leicht, dass wir ein Teil der Natur sind – und davon profitieren, wenn wir uns wieder mit ihr verbinden.

Egal, ob du durch einen Wald spazierst oder im Meer schwimmst, in der Natur findest du ein Gefühl der Ruhe, das du auf einer belebten Straße nicht finden kannst. Und es gibt zahlreiche Beweise, die dieses gute Gefühl bestätigen. Studien zeigen, dass ein Aufenthalt in der Natur dazu beitragen kann, negative Emotionen abzubauen, Stress zu reduzieren, die Stimmung zu heben und sogar die kognitiven Funktionen zu verbessern.

Aber da mehr als 50 % der Bevölkerung in Städten leben, kann es für viele von uns eine Herausforderung sein, der Hektik des Stadtlebens zu entkommen, um diese Verbindung zu finden. In diesem Blog stellen wir dir verschiedene Möglichkeiten vor, wie du die Vorteile der Natur auch inmitten des Beton-Dschungels nutzen kannst.
1. Beobachte den Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang
Die Sonne kann uns täglich daran erinnern, aufzuwachen oder abzuschalten, wird aber oft übersehen, wenn wir ständig auf Achse sind. Eine Möglichkeit, in der Stadt mit der Natur in Kontakt zu kommen, ist, dich auf den natürlichen Rhythmus deines Tages einzustellen, indem du dir Zeit nimmst, nach oben zu schauen und die Bewegung der Sonne zu genießen.

Stelle deinen Wecker ein paar Minuten vor Sonnenaufgang und suche dir einen bequemen Platz im Freien, um das Erwachen der Welt zu beobachten. Auf diese Weise kannst du deinen zirkadianen Rhythmus, also deine innere Körperuhr, auf die Natur abstimmen. Das Sonnenlicht am Morgen regt unseren Körper an, Serotonin zu produzieren, das uns hilft, nachts einzuschlafen und unsere Stimmung den ganzen Tag überzuverbessern.

Für diejenigen, die den Morgen als anstrengend empfinden, ist der Sonnenuntergang die perfekte Gelegenheit, sich vor dem Schlafengehen vom Bildschirm zu lösen und zur Ruhe zu kommen.
2. Suche nach städtischen Grünflächen
Grünflächen in der Stadt zu entdecken und dort Zeit zu verbringen, ist eine der einfachsten Möglichkeiten, sich mit der Natur zu verbinden. Alle Studien sind sich einig, dass Grün gut für unsere psychische Gesundheit ist. Es hat sich gezeigt, dass Menschen, die in städtischen Gebieten mit mehr Grünflächen leben, weniger psychische Probleme, Ängste und Depressionen haben, sich wohler fühlen und ein gesünderes Cortisolprofil aufweisen. Zusätzlich zu diesen psychischen Vorteilen kann die städtische Vegetation auch unsere körperliche Gesundheit unterstützen, indem sie schädliche Luftschadstoffe absorbiert, die Luftqualität verbessert, den Verkehrslärm reduziert und die Lufttemperaturen abkühlt.

Wenn du es noch nicht getan hast, solltest du deine Nachbarschaft erkunden und nach Grünflächen suchen, in die du dich regelmäßig zurückziehen kannst.

3. Nimm an einem Gemeinschaftsgarten teil
Der eigene Anbau von Lebensmitteln ist eine weitere Möglichkeit, sich mit der Natur zu verbinden. Wenn wir in der Stadt leben, verlieren wir leicht aus den Augen, woher unsere Lebensmittel kommen und was in unserer Umgebung natürlich wächst. Durch die Teilnahme am Anbauprozess können wir physisch mit der Erde interagieren und werden mit den natürlichen Prozessen der Umwelt vertrauter.
Die wesentlichen Elemente von Gemeinschaftsgartenprogrammen, wie der Anbau von Pflanzen, der Aufenthalt in einer sicheren und integrativen Umgebung, die Zeit im Freien und die Ernte von nahrhaften Lebensmitteln, werden alle mit positiven Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der Teilnehmer/innen in Verbindung gebracht.

Selbst wenn du keine Parzelle bekommst (wir wissen aus erster Hand, dass Wartelisten entmutigend sein können), kannst du in einem Gemeinschaftsgarten Zeit im Freien verbringen und Gleichgesinnte treffen, die ähnliche Interessen und Werte teilen.
4. Einkaufen auf dem Bauernmarkt
Wir können uns auch in der Stadt mit der Natur verbinden, indem wir lokale, saisonale Lebensmittel essen. Die Unterstützung lokaler Landwirte ist nicht nur nachhaltiger für die Umwelt, sondern auch gut für unsere geistige und körperliche Gesundheit.

Die Produkte, die du in konventionellen Lebensmittelläden findest, werden in der Regel geerntet, bevor sie reif sind, und Chemikalien, Gasen oder Wachsen ausgesetzt, um sicherzustellen, dass sie ohne zu verrotten in die Regale gelangen. Auch künstliches Licht und unterschiedliche Lufttemperaturen auf dem Transportweg können sich auf den Nährwert auswirken. Wenn wir lokal einkaufen, legen die Produkte einen kürzeren Weg zurück (was weniger Emissionen bedeutet) und kommen im besten Reifestadium und mit einem hohen Nährstoffgehalt an. Lokale Landwirte arbeiten außerdem mit nachhaltigeren Anbaumethoden, was zu einer besseren Bodenqualität und damit zu nährstoffreicheren und besser schmeckenden Produkten führt.

Eine gesunde Ernährung mit vollwertigen Lebensmitteln unterstützt viele Aspekte der psychischen Gesundheit, einschließlich der kognitiven Funktion, der Stimmungsregulierung und kann das Risiko von Depressionen und anderen psychischen Störungen verringern.
5. Bewegung im Freien
Eine weitere Möglichkeit, die Verbindung mit der Natur in deinen Alltag einzubauen, ist, an die frische Luft zu gehen und dein Trainingsprogramm draußen zu absolvieren. Die Forschung hat gezeigt, dass es das Selbstwertgefühl und die Stimmung verbessern kann, wenn du das Laufband durch einen Lauf entlang einer von Bäumen gesäumten Straße ersetzt oder deine Yogamatte in den Park legst.

Wenn du dich an einem sonnigen Tag im Freien bewegst, bekommst du nicht nur einen natürlichen Schub an Endorphinen, sondern die Sonne erhöht auch den Serotoninspiegel. Serotonin ist ein natürlicher Stimmungsstabilisator im Körper und kann dazu beitragen, Ängste und Symptome von Depressionen zu reduzieren.

6. Bring etwas Grün in dein Zuhause
An den Tagen, an denen es nicht möglich ist, nach draußen zu gehen, kannst du dich mit ein paar Zimmerpflanzen trotzdem mit der Natur verbinden. Obwohl sie ruhig und unscheinbar wirken, haben Studien gezeigt, dass die Interaktion mit Zimmerpflanzen die Stimmung verbessern und den Stresspegel senken kann.
Pflanzen helfen auch, die Luft in unseren Häusern zu reinigen, indem sie Giftstoffe absorbieren, die Luftfeuchtigkeit erhöhen und Sauerstoff produzieren. Die Pflege von Pflanzen hat nicht nur eine therapeutische Wirkung, sondern kann uns auch daran erinnern, dass wir uns selbst das Nötigste geben müssen, um zu gedeihen.

Wenn du keinen grünen Daumen hast, empfehlen wir dir hier einige pflegeleichte Pflanzen, die du in deinen Raum integrieren kannst.
Auch wenn wir uns in unserer geschäftigen, städtischen Umgebung von der Natur abgeschnitten fühlen, gibt es viele Möglichkeiten, wieder mit ihr in Kontakt zu treten. Ein Spaziergang im Park oder der Verzehr frischer Lebensmittel aus der Region können uns daran erinnern, dass wir untrennbar mit der Natur verbunden sind und davon profitieren, Zeit in ihr zu verbringen.

mehr...